Gott und die Götter der Globalisierung

 

Die Bibel als Orientierung für eine andere Globalisierung

 

Autor: Frank Kürschner-Pelkmann

 

Herausgegeben vom Evangelischen Missionswerk in Deutschland, Hamburg 2002, 272 Seiten, Bezug: EMW Link

 

Viele Christinnen und Christen kritisieren die vorherrschende Globalisierung, weil sie zu Lasten der Armen geht, die als Verlierer der Globalisierung an den Rand von Wirtschaft und Gesellschaft gedrängt werden, während der Wohlstand der Reichen weiter zunimmt. Dass auf der Suche nach Alternativen - einer Globalisierung mit menschlichem Gesicht - die Neu-Lektüre der biblischen Botschaft Maßstäbe und Positionen einer christlichen Antwort geben kann, belegt der erste Teil dieses Buches.

 

Die Botschaft des einen Gottes im Gegenüber zu den Göttern der heutigen Globalisierung - das ist Thema des zweiten Teils, in dem dargestellt wird, wie sich Theologinnen und Theologen im Süden der Welt sowie die weltweite ökumenische Bewegung auf biblischer Grundlage mit Fragen der Globalisierung auseinandersetzen. Der Einblick in die ökumenische Diskussion macht deutlich, wie bereichernd es ist, bei der kirchlichen Globalisierungsdebatte über den nationalen Tellerrand hinauszublicken. Dafür bietet das Buch viele Impulse und Anregungen zum Weiterlesen. 

Dieses Buch ist das erste von drei Studienheften zur Globalisierung innerhalb der EMW-Reihe „Weltmission heute“.