Foto der norwegischen Küste an einem herbstlichen Morgen
Eines meiner vielen Reiseziele: Die norwegische Küstenlandschaft

Willkommen auf der Website von Frank Kürschner-Pelkmann

 

Ich wurde 1949 geboren und habe Wirtschaft, Politik und Pädagogik an der Universität Hamburg studiert. Es folgten zwei Jahre als freier Journalist und dann eine mehr als 20-jährige Tätigkeit als Journalist und Medienexperte im kirchlichen Bereich. Von 1996 an habe ich zwei Jahrzehnte lang überwiegend als freier Journalist in Hamburg gearbeitet. Im Laufe meines Berufslebens habe ich zahlreiche Zeitschriften- und Zeitungsbeiträge veröffentlicht sowie eine ganze Reihe von Büchern verfasst oder herausgegeben. In den letzten Jahren kamen zahlreiche Internettexte hinzu. Eine wichtige Grundlage für diese publizistische Tätigkeit bildeten Reisen in mehr als 50 Länder auf fünf Kontinenten.

 

Das Themenspektrum reicht von Hamburg-Beiträgen über weltwirtschaftliche und ökologische Fragen und theologische Fragestellungen bis zu kirchlichen und kulturellen Entwicklungen in Afrika, Asien und Lateinamerika. Immer wieder habe ich begonnen, mich mit neuen Themen zu befassen und dazu Beiträge zu publizieren. So bin ich nie zu einem Experten für diese oder jenes Thema geworden, aber habe es immer wieder geschafft, komplexe Zusammenhänge gründlich zu analysieren und die Ergebnisse gut lesbar zu vermitteln. Dafür habe ich viel Anerkennung gefunden - für so unterschiedliche Publikationen wie einen Stadtführer zum jüdischen Leben in Hamburg, einer Studie zur Abholzung tropischer Regenwälder in Papua-Neuguinea und einem umfangreichen Werk zu Wasserthemen. Diverse meiner Veröffentlichungen sind ins Englische und zum Teil auch ins Französische übersetzt worden, andere sind nachgedruckt worden oder auszugsweise in Schulbüchern erschienen. 

 

Da konnte ich es verkraften, dass einzelne Rezensenten und andere Kritiker mir den Vorwurf gemacht haben, kein Universitätsstudium auf ihrem jeweiligen Fachgebiet vorweisen zu können. So haben einzelne Theologen moniert, dass ich mich in Artikeln und Büchern in ihr Fachgebiet begeben habe. Dass meine Veröffentlichungen dann auch noch gut lesbar sind, hat diese Kritiker ganz offenbar nicht milder gestimmt. Ich habe mich damit abgefunden - und über die vielen positiven Reaktionen gefreut.

 

Ich bin dankbar, dass ich mich in den letzten Jahrzehnten mit so vielen unterschiedlichen Themen beschäftigen konnte. Meine Veröffentlichungsliste umfasst mehr als 2.000 Beiträge, wobei kürzere Internettexte nicht berücksichtigt wurden. Eine Übersicht der Veröffentlichungen mit zahlreichen Link zu Beiträgen finden Sie auf dieser Website.

 

Schrittweise werde ich eine Auswahl von Beiträgen online gestellt, die weiterhin von Interesse sein können. Viele von ihnen habe ich aktualisiert und ergänzt. Den Anfang machten Beiträge zur Weihnachtsgeschichte, die sich an kritisch denkende Christinnen und Christen wenden, die Glaube und Vernunft in Einklang bringen wollen. Sie können mit diesem Internetangebot den ganzen Reichtum der biblischen Geschichten über die Geburt und Kindheit Jesu entdecken, ohne glauben zu müssen, die Evangelisten hätten das historische Geschehen in Bethlehem und Nazareth dargestellt – oder auch nur darstellen wollen.

 

Auch zu den Themenfeldern "Wasser", "Babylon", "Glaube und Globalisierung" und "Weltstadt Hamburg" gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Beiträgen, deren Zahl in den nächsten Monaten stetig zunehmen wird. Mittlerweile sind mehr als 350 Seiten auf dieser Website verfügbar.

 

Ich habe in dieser Phase des Projektes auf Fotos verzichtet, nicht zuletzt, um die oft schwer erkennbaren Fallen des Copyrights zu vermeiden. Auch werden Sie rasch entdecken, dass viele Texte länger sind als zahlreiche andere Internetangebote. In einer Welt, die immer komplexer wird, hilft es nicht weiter, nur noch immer kürzere Texte anzubieten und zu lesen. Der Mut zur gründlichen Beschäftigung mit Themen ist gefragt. Dafür erwartet Sie eine spannende Lektüre mit vielen interessanten Hintergrundinformationen und Analysen.

 

Zum Schluss noch ein Hinweis: Ich bin seit einigen Jahren im Ruhestand und schreibe keine neuen Beiträge mehr. Auch halte ich keine Vorträge mehr. Wenn Sie einen der vorhandenen Beiträge nachdrucken möchten, setzen Sie sich bitte per E-Mail mit mir in Verbindung.